CIRS-AE

Die Buchstaben "CIRS" stehen für Critical Incident Reporting System.
Es ist anonym und sicher und ermöglicht gegenseitiges Lernen aus Fehlern und kritischen Ereignissen.

Welcher Operateur kennt das nicht?

Sie sind gerade dabei, eine Endoprothese zu operieren, dabei tritt ein kritisches Problem auf, weil ein Instrument versagt, die Materialien der Implantate starke Veränderungen zeigen, die eine Entfernung notwendig oder auch unmöglich machen, das richtige Instrument fehlt, oder ähnliches. Sie lösen das Problem aufgrund Ihrer Erfahrung, was eventuell sehr lange dauert, möchten aber Ihre Kolleginnen und Kollegen davor bewahren, in eine ähnliche Situation zu geraten.
Für die Sammlung solch intra- oder auch postoperativer Ereignisse hat die AE-Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik für ihre Mitglieder ein CIRS-System eingerichtet.

Fälle
Berichten und Lernen

In diesem System können Sie anonym Probleme aus der täglichen Arbeit in der Endoprothetik melden. Ihre Meldung wird in einem Expertenteam diskutiert, ggfs. an die entsprechende Stelle weitergeleitet und das Ergebnis gemeinsam mit Ihrer Meldung anonymisiert veröffentlicht.

Wenn Sie keine Veröffentlichung wünschen, können Sie das jederzeit angeben. Dieses System soll helfen, die Qualität endoprothetischer Operationen zu verbessern. Es soll uns in die Lage versetzen, aus Fehlern oder Beinahe-Katastrophen von Kollegen zu lernen, um Vergleichbares im eigenen Arbeitsalltag zu vermeiden. Das System soll daher explizit nicht dazu dienen, operative Schwächen von Operateuren darzustellen, sondern soll ein Schritt zu einem offenen Umgang mit Problemen und Fehlern zum Wohle unserer Patienten sein.